Aktuelles2020-02-11T10:09:27+01:00

Aktuelles

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

This message is only visible to admins:
Problem displaying Facebook posts. Backup cache in use.

Error: (#10) To use "Page Public Content Access", your use of this endpoint must be reviewed and approved by Facebook.
Solution: See here for how to solve this error.

2 Monate her

Erika & friends

❗Patinnen und Paten für Alma und Muhlan benötigt! ❗🐄🐄

Diese beiden Damen haben es geschafft: sie sind dem Tod und dem Leben in der Hölle entkommen und dürfen stattdessen von nun an in Frieden leben.

Vor gut 4 Monaten rief eine nette Dame vom Veterinärsamt bei uns an und fragte, ob wir zwei Kühe, die bisher ein schlimmes Leben hatten, aufnehmen können. Sie teilte uns mit, dass im April diesen Jahres 2 Kuhdamen (5 und 7 Jahre alt) aus ganz schlimmen Bedingungen befreit und beschlagnahmt wurden. Normalerweise würden diese Tiere an Bauern oder den Schlachter verkauft, in diesem Fall wollte das Vet-Amt den Tieren unbedingt ein schönes Leben ermöglichen, nachdem sie gesehen hatten wie grausam ihr bisheriges Leben war...

Der Zustand, in dem sich die Kühe befanden sowie ihre Umgebung zum Zeitpunkt ihrer Rettung, war schrecklich. Die Beiden stammen aus einem Stall, in dem insgesamt 5 Kühe und 3 Kälber standen...

Alle Kühe waren angebunden, die Kälber und zwei der fünf Kühe waren tot.

Eine der noch lebenden Kühe lag und konnte nicht mehr aufstehen - eine der Toten Kühe lag halb auf ihr und sie versank im Mist. Ihr Zustand war sehr kritisch und das Vet-Amt schaffte es trotz größter Mühen nicht, sie zum Aufstehen zu bewegen. Sie wurde vor Ort noch eingeschläfert - für sie kam die Hilfe leider zu spät.

Die Kühe standen hoch bis zum Bauch in ihrer eigenen "Scheiße" ohne Futter, ohne Wasser einfach dort zurück gelassen zum Sterben. Alma war so kurz angebunden, dass die Kette in ihrem Nacken stark einschnitt und eine große Wunde hinterlassen hatte. Aus dieser Wunde resultierend ist ihr jetzt ein Horn im Nacken gewachsen.

Der Zustand der beiden war zum Zeitpunkt der Rettung lebensbedrohlich - sie waren dünn, ausgelaugt und hatten schon aufgegeben. Alma traute sich aufgrund der Erinnerung an die Kette eine sehr lange Zeit nicht einmal ihren Kopf zu heben.

Alma und Muhlan waren bei ihrer Rettung komplett von ihrem eigenen Dreck bedeckt. Als dieser nach der Beschlagnahmung langsam abfiel, fiel auch das Fell darunter mit aus, sodass die zwei anfangs nackt waren.

Da uns für diese Rettung das Geld fehlte, haben wir den Tierschutzverein Düsseldorf und Umgebung e.V. - mit dem wir eng zusammen arbeiten - kontaktiert und um Hilfe gebeten. Nach kurzem Gespräch war klar, dass sie uns bei der Rettung unterstützen.

Heute dürfen wir, dank der tollen Unterstützung des Tierschutzverein Düsseldorf und Umgebung e.V. Alma und Muhlan bei uns auf dem Hof begrüßen.

Jetzt sind die Beiden dringend auf der Suche nach Patinnen und Paten, die die Beiden von nun an finanziell unterstützen.
... Zeig mir mehrZeig mir weniger

❗Patinnen und Paten für Alma und Muhlan benötigt! ❗🐄🐄

Diese beiden Damen haben es geschafft: sie sind dem Tod und dem Leben in der Hölle entkommen und dürfen stattdessen von nun an in Frieden leben.

Vor gut 4 Monaten rief eine nette Dame vom Veterinärsamt bei uns an und fragte, ob wir zwei Kühe, die bisher ein schlimmes Leben hatten, aufnehmen können. Sie teilte uns mit, dass im April diesen Jahres 2 Kuhdamen (5 und 7 Jahre alt) aus ganz schlimmen Bedingungen befreit und beschlagnahmt wurden. Normalerweise würden diese Tiere an Bauern oder den Schlachter verkauft, in diesem Fall wollte das Vet-Amt den Tieren unbedingt ein schönes Leben ermöglichen, nachdem sie gesehen hatten wie grausam ihr bisheriges Leben war...

Der Zustand, in dem sich die Kühe befanden sowie ihre Umgebung zum Zeitpunkt ihrer Rettung, war schrecklich. Die Beiden stammen aus einem Stall, in dem insgesamt 5 Kühe und 3 Kälber standen...

Alle Kühe waren angebunden, die Kälber und zwei der fünf Kühe waren tot.

Eine der noch lebenden Kühe lag und konnte nicht mehr aufstehen - eine der Toten Kühe lag halb auf ihr und sie versank im Mist. Ihr Zustand war sehr kritisch und das Vet-Amt schaffte es trotz größter Mühen nicht, sie zum Aufstehen zu bewegen. Sie wurde vor Ort noch eingeschläfert - für sie kam die Hilfe leider zu spät.

Die Kühe standen hoch bis zum Bauch in ihrer eigenen Scheiße ohne Futter, ohne Wasser einfach dort zurück gelassen zum Sterben. Alma war so kurz angebunden, dass die Kette in ihrem Nacken stark einschnitt und eine große Wunde hinterlassen hatte. Aus dieser Wunde resultierend ist ihr jetzt ein Horn im Nacken gewachsen.

Der Zustand der beiden war zum Zeitpunkt der Rettung lebensbedrohlich - sie waren dünn, ausgelaugt und hatten schon aufgegeben. Alma traute sich aufgrund der Erinnerung an die Kette eine sehr lange Zeit nicht einmal ihren Kopf zu heben.

Alma und Muhlan waren bei ihrer Rettung komplett von ihrem eigenen Dreck bedeckt. Als dieser nach der Beschlagnahmung langsam abfiel, fiel auch das Fell darunter mit aus, sodass die zwei anfangs nackt waren.

Da uns für diese Rettung das Geld fehlte, haben wir den Tierschutzverein Düsseldorf und Umgebung e.V. - mit dem wir eng zusammen arbeiten - kontaktiert und um Hilfe gebeten. Nach kurzem Gespräch war klar, dass sie uns bei der Rettung unterstützen.

Heute dürfen wir, dank der tollen Unterstützung des Tierschutzverein Düsseldorf und Umgebung e.V. Alma und Muhlan bei uns auf dem Hof begrüßen.

Jetzt sind die Beiden dringend auf der Suche nach Patinnen und Paten, die die Beiden von nun an finanziell unterstützen.Image attachmentImage attachment

Kommentiere auf Facebook

Was kostet denn eine Patenschaft?

2 Monate her

Erika & friends

Erkennt ihr diese fotogene Dame? 🤔 ... Zeig mir mehrZeig mir weniger

Erkennt ihr diese fotogene Dame? 🤔

2 Monate her

Erika & friends

MECKI 💚🐮

Was gibt es entspannenderes, als eine kauende Kuh einen kauenden Ochsen?

Is there anything more relaxing than watching a cow ruminate?
... Zeig mir mehrZeig mir weniger

Kommentiere auf Facebook

🥰

Wunderschön😍😍🐮

2 Monate her

Erika & friends

now & then ➡️

Heute war ein großer Tag für unseren kleinen Filou.

Damit er weiterhin mit Fee zusammenwohnen darf und ab dem Winter dann sogar schon ein paar der großen Kühe kennenlernen kann, wurde Filou heute kastriert.

Er hat die OP gut überstanden und er ist wohl auf!

Wie alle unsere männlichen Rinder, musste auch Filou kastriert werden, um ein Zusammenleben mit der Herde zu ermöglichen: so gerne wir auch unsere Kälbchen aktuell haben, eigene möchten wir auf keinen Fall „produzieren“. Wir möchten Tiere vor schlimmen Schicksalen bewahren und retten und keine neuen Tiere in diese Welt bringen.

Wir freuen uns darauf, wenn unsere beiden (nicht mehr ganz so) Kleinen bald die großen Kühe kennenlernen können!

An dieser Stelle ein großes Dankeschön, an all unsere Unterstützer*Innen und besonders die Patinnen und Paten der beiden Kleinen, mit deren finanzieller Hilfe wir die Tierarztrechnung für die Kastration bezahlen konnten.

English 🇬🇧 Today was a big day for Filou.

Filou was neutered today so that he can continue to live with Fee and from winter onwards he can even get to know some of the big cows.

The surgery went well and he is doing good!

Like all our male cattle, Filou had to be neutered in order to be able to live within the herd: as much as we like calves, we do not want to "produce" our own by any chance. Our goal is to save and rescue animals from bad fates and not to breed new animals into this world.

We are looking forward to our two (no longer so) little ones getting to know the big cows!

At this point a big thank you to all our supporters and especially the sponsors of the two little ones, with whose financial help we were able to pay the vet bill for the castration.
... Zeig mir mehrZeig mir weniger

now & then ➡️

Heute war ein großer Tag für unseren kleinen Filou.

Damit er weiterhin mit Fee zusammenwohnen darf und ab dem Winter dann sogar schon ein paar der großen Kühe kennenlernen kann, wurde Filou heute kastriert.

Er hat die OP gut überstanden und er ist wohl auf!

Wie alle unsere männlichen Rinder, musste auch Filou kastriert werden, um ein Zusammenleben mit der Herde zu ermöglichen: so gerne wir auch unsere Kälbchen aktuell haben, eigene möchten wir auf keinen Fall „produzieren“. Wir möchten Tiere vor schlimmen Schicksalen bewahren und retten und keine neuen Tiere in diese Welt bringen.

Wir freuen uns darauf, wenn unsere beiden (nicht mehr ganz so) Kleinen bald die großen Kühe kennenlernen können!

An dieser Stelle ein großes Dankeschön, an all unsere Unterstützer*Innen und besonders die Patinnen und Paten der beiden Kleinen, mit deren finanzieller Hilfe wir die Tierarztrechnung für die Kastration bezahlen konnten.

English 🇬🇧 Today was a big day for Filou.

Filou was neutered today so that he can continue to live with Fee and from winter onwards he can even get to know some of the big cows.

The surgery went well and he is doing good!

Like all our male cattle, Filou had to be neutered in order to be able to live within the herd: as much as we like calves, we do not want to produce our own by any chance. Our goal is to save and rescue animals from bad fates and not to breed new animals into this world.

We are looking forward to our two (no longer so) little ones getting to know the big cows!

At this point a big thank you to all our supporters and especially the sponsors of the two little ones, with whose financial help we were able to pay the vet bill for the castration.Image attachment

Kommentiere auf Facebook

Freut mich zu lesen, dass es dem "Kleinen" gut geht ❤️

Och Mäusken🐮😘☺🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀

2 Monate her

Erika & friends

Sunday mood - Luke 🐄💤 ... Zeig mir mehrZeig mir weniger

Sunday mood - Luke 🐄💤