Aktuelles2020-02-11T10:09:27+01:00

Aktuelles

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

11 Stunden her

Erika & friends

DIE KÄLBCHEN SIND GERETTET (1/2 🇩🇪) Nachdem nervenaufreibenden 2 Wochen war es gestern endlich so weit: 2 gerade zwei Wochen alte Kälbchen sind endlich bei uns eingezogen – ein Bulle und eine Kuh... Die Geschichte, wie es dazu kam, dass wir beschlossen die Beiden zu retten findet ihr in unserem vorletzten Post.

Gegen 14 Uhr öffnete sich die Klappe des Anhängers eines Viehhändlers aus der Umgebung und 4 große Kälberaugen schauten uns interessiert und verunsichert an – die Beiden kommen aus verschiedenen Betrieben und kannten sich vorher nicht. Die Zwei hatten keine Ahnung was mit ihnen geschieht und dass sie eigentlich auf dem Weg zur Mast und dann zum Schlachter waren und ihnen nun aber ein Leben in Freiheit bevorsteht.

Statt gemästet und dann geschlachtet zu werden, haben die Zwei das große Los gezogen und dürfen nun ein Leben in Frieden und mit ganz viel Liebe führen. Nach einer kurzen Minute der Unsicherheit überwog der Bewegungsdrang und die ersten Freudensprünge wurden im Stall absolviert – wahrscheinlich die ersten Sprünge ihres Lebens, wenn man bedenkt in welch kleinen Ställen Kälber oftmals gehalten werden.

Charakterlich könnten die Beiden nicht unterschiedlicher sein: Der Helle von Beiden ist ein kleiner Quatschkopf – er erkundet alles neugierig und ein Hopser hier und dort darf nicht fehlen. Die zweifarbige Schüchterne ist eher etwas zurückgezogen und vorsichtig. Wenn ihr neuer großer Bruder in die eine Richtung läuft, läuft sie hinterher – eine zu schnelle Bewegung oder ein lautes Geräusch lassen sie aber erstarren.

Als es dann Zeit für die erste Flasche Milch war zeigte die kleine Schüchterne sich von ihrer besten Seite: die Flasche war im Handumdrehen leer. Der kleine Quatschkopf, der leider noch sehr dünn ist (keine Sorge – wir arbeiten dran dies zu ändern!) hat seine Flasche gemächlicher getrunken und nicht ganz geschafft – hier muss er sich wohl noch die richtige Technik und den großen Hunger von seiner kleinen Schwester abgucken. Wir sind zuversichtlich, dass er das Trinken sehr bald auch einwandfrei beherrscht – schließlich sind die Beiden auch erst knapp 2 Wochen alt, in dem Alter muss man ja wohl noch kein Profi in allem sein. ⬇️ @ Erika & friends
... Zeig mir mehrZeig mir weniger

DIE KÄLBCHEN SIND GERETTET (1/2 🇩🇪) Nachdem nervenaufreibenden 2 Wochen war es gestern endlich so weit: 2 gerade zwei Wochen alte  Kälbchen sind endlich bei uns eingezogen – ein Bulle und eine Kuh... Die Geschichte, wie es dazu kam, dass wir beschlossen die Beiden zu retten findet ihr in unserem vorletzten Post.

Gegen 14 Uhr öffnete sich die Klappe des Anhängers eines Viehhändlers aus der Umgebung und 4 große Kälberaugen schauten uns interessiert und verunsichert an – die Beiden kommen aus verschiedenen Betrieben und kannten sich vorher nicht. Die Zwei hatten keine Ahnung was mit ihnen geschieht und dass sie eigentlich auf dem Weg zur Mast und dann zum Schlachter waren und ihnen nun aber ein Leben in Freiheit bevorsteht.

Statt gemästet und dann geschlachtet zu werden, haben die Zwei das große Los gezogen und dürfen nun ein Leben in Frieden und mit ganz viel Liebe führen. Nach einer kurzen Minute der Unsicherheit überwog der Bewegungsdrang und die ersten Freudensprünge wurden im Stall absolviert – wahrscheinlich die ersten Sprünge ihres Lebens, wenn man bedenkt in welch kleinen Ställen Kälber oftmals gehalten werden.

Charakterlich könnten die Beiden nicht unterschiedlicher sein: Der Helle von Beiden ist ein kleiner Quatschkopf – er erkundet alles neugierig und ein Hopser hier und dort darf nicht fehlen. Die zweifarbige Schüchterne ist eher etwas zurückgezogen und vorsichtig. Wenn ihr neuer großer Bruder in die eine Richtung läuft, läuft sie hinterher – eine zu schnelle Bewegung oder ein lautes Geräusch lassen sie aber erstarren.

Als es dann Zeit für die erste Flasche Milch war zeigte die kleine Schüchterne sich von ihrer besten Seite: die Flasche war im Handumdrehen leer. Der kleine Quatschkopf, der leider noch sehr dünn ist (keine Sorge – wir arbeiten dran dies zu ändern!) hat seine Flasche gemächlicher getrunken und nicht ganz geschafft – hier muss er sich wohl noch die richtige Technik und den großen Hunger von seiner kleinen Schwester abgucken. Wir sind zuversichtlich, dass er das Trinken sehr bald auch einwandfrei beherrscht – schließlich sind die Beiden auch erst knapp 2 Wochen alt, in dem Alter muss man ja wohl noch kein Profi in allem sein. ⬇️ @ Erika & friendsImage attachmentImage attachment

Kommentiere auf Facebook

Namen haben die Beiden noch nicht. Wir sind offen für Vorschläge: Kommentiert den Post mit euren Ideen – gerne auch Namenspaare, die zusammenpassen. Aktuell suchen wir noch dringend nach monatlichen, aber auch einmaligen Unterstützern für die Beiden. Da wir uns als gemeinnütziger Verein ausschließlich über Spenden finanzieren sind wir auf die Unterstützung durch Patinnen, Paten und auch einmalige Unterstützer und Unterstützerinnen angewiesen. Besonders Rettungsaktionen wie die Rettung der Kälbchen, obwohl die eigentliche Finanzierung weggefallen ist, wären nicht möglich, wenn nicht auch viele unserer anderen Kühe treue Paten hätten, die uns monatlich unterstützen – ein ganz großes Dankeschön an unsere bestehenden Patinnen und Paten an dieser Stelle. Das Aufwachsen der zwei Kälbchen werdet ihr in den nächsten Wochen, Monaten und Jahren hier mitverfolgen können. Für Patinnen und Paten gibt es zusätzlich noch einen monatlichen Newsletter per Mail. Persönliche Besuche sind nach Abklärung oder an unseren offiziellen Besuchertagen bzw. an unserm Weihnachtsfest gerne möglich!

OMG!😍 Wie süss. Danke euch! 💚🌺 Vorschläge für die beiden Geschwister? Vielleicht Tommy und Annika? Oder Michel und Ida? Oder Lasse und Lisa? Pelle und Marlin? Ronja und Birk?

Was sind die süß 🥰🥰😍😍

Babette und Florian Schön, schön, dass ihr die beiden gerettet habt, besser können sie es nicht treffen ♥♥👍

Ich danke Euch von Herzen für die Rettung der zwei Seelen ❤️ als Namen würden mir Emmi und Anton einfallen 😍 Namenspaar: Maja und Willi ☺️

Tommy und Annika find ich auch echt schön!

Ach Gott ist das süß ❤️❤️❤️

Rosalie und Felix🐮🐮💝

Tim und Struppi.....😃

Unsere heißen Karl und Käthe. Anton und Alma oder Bruno und Berta find ich auch schön 😊 Ich glaube, ich brauche mehr Kühe 🐄💕

Von Max: der Junge Billy und das Mädchen Lilly..

Frieda und Friedrich Pippa und Pepe Emil und Emma

Hanna und Erwin.

Danke😍😍🐮🐮

Ich freue mich sehr!!!!!

Pelle und Stina ( oder Frida)

Die zwei süßen Mäuse!😍 Bernhard und Bianca 😉

Danke für das was Ihr tut🥰

Bonnie und Clyde🐮🐮💝

Ihr seit so der Wahnsinn ! Schön das es euch gibt ! ♥️♥️♥️

Toll 😍🐮💚

Ich werde euch regelmäßig mit spenden helfen 🐝

Oder Lena und Karl.

Sehr schön zu sehen

View more comments

3 Tage her

Erika & friends

Heute ist Weltmilchtag. Ein Tag der entstanden ist, um der Milchlobby zu helfen die Absatzzahlen anzukurbeln. Milch galt lange Zeit als super nährreich, toller Lieferant von Kalzium und als gesund.

Viele dieser Statements der Milchindustrie halten sich noch immer hartnäckig in den Köpfen mancher Personen, obwohl sie wissenschaftlich bereits widerlegt sind.

Unser Henry, ein männliches Kälbchen einer Milchrasse hat hier eine klare Meinung zu:
Wäre er unter normalen Umständen in der Milchindustrie zur Welt gekommen, statt auf einem Gnadenhof geboren zu werden, würde er schon lange nicht mehr leben. Dementsprechend wenig hält er davon, dass seine Leidensgenossen in der Milchindustrie meist direkt von ihren Müttern getrennt werden, mit 2 Wochen oftmals zur Mast ins Ausland kommen und ab einem Alter von 6 Monaten dann geschlachtet werden.

Er liebt seine Mutter McFresh sehr und verbringt auf der Weide noch viel Zeit mit ihr. Er ist mit 3 1/2 Jahren schon 3 Jahre älter, als er normalerweise geworden wäre. Und er ist nichtmals ausgewachsen... Wir sind klar der Meinung, dass in der heutigen Zeit niemand mehr tierische Milch konsumieren braucht - es gibt super viele und tolle Alternativen, die kein Leiden der Tiere mit sich bringen.

Überlegt doch erst mal, wie eine Mutterkuh sich in der Milchindustrie fühlen muss, wenn ihr ein Kind nach dem anderen weggenommen wird und sie konsequent Milch geben muss, bis ihr Körper nicht mehr kann und sie schlussendlich zum Schlachter kommt...
... Zeig mir mehrZeig mir weniger

Heute ist Weltmilchtag. Ein Tag der entstanden ist, um der Milchlobby zu helfen die Absatzzahlen anzukurbeln. Milch galt lange Zeit als super nährreich, toller Lieferant von Kalzium und als gesund.

Viele dieser Statements der Milchindustrie halten sich noch immer hartnäckig in den Köpfen mancher Personen, obwohl sie wissenschaftlich bereits widerlegt sind.

Unser Henry, ein männliches Kälbchen einer Milchrasse hat hier eine klare Meinung zu:
Wäre er unter normalen Umständen in der Milchindustrie zur Welt gekommen, statt auf einem Gnadenhof geboren zu werden, würde er schon lange nicht mehr leben. Dementsprechend wenig hält er davon, dass seine Leidensgenossen in der Milchindustrie meist direkt von ihren Müttern getrennt werden, mit 2 Wochen oftmals zur Mast ins Ausland kommen und ab einem Alter von 6 Monaten dann geschlachtet werden.

Er liebt seine Mutter McFresh sehr und verbringt auf der Weide noch viel Zeit mit ihr. Er ist mit 3 1/2 Jahren schon 3 Jahre älter, als er normalerweise geworden wäre. Und er ist nichtmals ausgewachsen... Wir sind klar der Meinung, dass in der heutigen Zeit niemand mehr tierische Milch konsumieren braucht - es gibt super viele und tolle Alternativen, die kein Leiden der Tiere mit sich bringen.

Überlegt doch erst mal, wie eine Mutterkuh sich in der Milchindustrie fühlen muss, wenn ihr ein Kind nach dem anderen weggenommen wird und sie konsequent Milch geben muss, bis ihr Körper nicht mehr kann und sie schlussendlich zum Schlachter kommt...

Kommentiere auf Facebook

Unsere direkten Nachbarn 🐂🐄 haben es geschafft, dass wir nun Vegetarier sind und auf Milch verzichten 😊 und das nach 50 Jahren 'Allesfresser'

...super Aufklärung 👍 Ihr seid echt toll 🍀 wann darf ich denn mal vorbei kommen. Würde euch gerne mal auf dem Hof besuchen u kennenlernen 🐄

Schluß mit der Tierausbeutung Wenn man es einmal verstanden hat dann ist es ganz einfach... Kein Geschmack kann größer sein als diese Tierausbeutung Man muß er nur wollen und bereit sein es zu ändern 💚

Ich trinke Haferdrink😊🌱

Kerstin Nowicki

View more comments

4 Tage her

Erika & friends

BEST FRIENDS – ➡️ now and then

Unsere Maya und Luke sind gemeinsam bei uns aufgewachsen uns seit damals beste Freunde…

Kühe formen genau wie wir Menschen tiefe Verbindungen miteinander und haben Freunde, mit denen sie gerne Zeit zusammen verbringen.

Habt ihr auch Freunde, die ihr kennt seit ihr denken könnt?
... Zeig mir mehrZeig mir weniger

BEST FRIENDS – ➡️ now and then

Unsere Maya und Luke sind gemeinsam bei uns aufgewachsen uns seit damals beste Freunde…

Kühe formen genau wie wir Menschen tiefe Verbindungen miteinander und haben Freunde, mit denen sie gerne Zeit zusammen verbringen.

Habt ihr auch Freunde, die ihr kennt seit ihr denken könnt?Image attachment

Kommentiere auf Facebook

Ich habe keine😎Wobei ,die Tiere meine Freunde sind.Und mein allerbester Freund und meine Liebe ,Kater Gizmo ist seit Freitag nicht mehr bei mir😿Er ist jetzt bei Erika und all den anderen💝🌈

Meine Kindergartenfreundin. Letztes Jahr hatten wir unser 35. 😉

1 Woche her

Erika & friends

KÄLBCHEN UPDATE 🐮🐮

Am Montag hatten wir einen Aufruf gestartet, um Geld für eine Kälberrettung zu sammeln. Damals ging es um 2 Kälbchen, die wir eigentlich schon am nächsten Tag abholen wollten. Die besagten Kälbchen wurden von zwei Mädchen auf einem benachbarten Bauernhof entdeckt, die sich sofort verliebten und ihre Mutter davon überzeugen konnten, die beiden freizukaufen und einen Großteil der Kosten der Kälber für die nächsten Jahre zu stemmen. Der Bauer war freundlich und willigte nach etwas Unverständnis ein, die Beiden Kälber an uns zu verkaufen. Alles schien geregelt, sodass wir uns trauten einen Spendenaufruf zu starten.

Leider müssen wir auch ab und an eine Niederlage einstecken und die zwei Bullenkälbchen waren so eine. Wir hatten alles geplant: der Stall war umgebaut, der Transport und besonders wichtig die Anfangsfinanzierung und der Großteil der monatlichen Finanzierung der Kälber stand. Als es dann aber um die notwendigen Papiere für die Kälber ging, war der Bauer plötzlich schlecht zu erreichen und blockte ab – wir haben nichts unversucht gelassen, Kontakt zu unseren Tierärzten und dem Veterinärsamt aufgenommen, Viehhändler in der Gegend kontaktiert, um zu schauen, ob diese die Kälber abholen und alles uns möglich versucht, um die Beiden doch frei zu bekommen und vor ihrem Transport in eine Kälbermast in den Niederlanden zu bewahren. Leider erfolglos. Der Bauer lies nicht mehr mit sich reden.

Jetzt standen wir da. Mit umgebautem Stall, frisch gekaufen Nuckelflaschen, extra weichem Heu und mit dem Wissen, dass wir „unsere“ Kleinen doch nicht retten können. Auch wenn wir immer wissen, dass Rettungsaktionen immer schwierig sind und es solche Momente geben kann, waren wir am Boden zerstört.

Nachdem die erste Enttäuschung überstanden war, haben eine Entscheidung getroffen: wir werden 2 Kälber retten! Die Finanzierung ist zwar leider nicht mehr so sicher, wie sie bei den anderen Beiden Kälbchen gewesen wäre, aber wir hatten uns darauf eingestellt, zwei Individuen ein Leben in Freiheit zu schenken und wollten unser Versprechen wahrmachen. Eure tatkräftigen Spenden haben uns in dieser Entscheidung bestärkt – vielen Dank!

Wir haben direkt bei einem Viehhändler in der Gegend angerufen und dieser sagte uns, dass er am Dienstag nach Pfingsten 2 Kälber einsammelt, um diese in die Mast zu bringen – Geschlecht, Aussehen und das genaue Alter konnte er uns noch nicht sagen, das interessiert uns aber auch nicht. Kurz danach hatten wir mit ihm vereinbart, dass wir die Beiden stattdessen kaufen er sie uns am Dienstag bringt, statt sie zur Mast zu fahren.

Jetzt suchen wir also Menschen, die sich vorstellen können auch für die nächsten 20 Jahre einen monatlichen Betrag zu spenden, um die beiden Kleinen zu unterstützen. Ihr werdet sie aufwachsen sehen, könnt sie besuchen, miterleben, wie sie das erste Mal auf die Weide kommen, sehen wie sie Freundschaften in der Herde schließen und und und. Natürlich könnt ihr Patenschaften jederzeit kündigen, für eine Weitsicht in der Spendenabsicht wären wir aber dankbar, da wir damit planen und haushalten müssen…

Ihr könnt einfach über unsere Homepage das Patenschaftsformular ausfüllen und somit ein Teil unsere „Paten-Herde“ werden. Vielen Dank. 🙏💚

An dieser Stelle auch herzlichen Dank an alle schon bestehenden Paten – ohne eure monatliche Unterstützung wäre so vieles nicht möglich! Wir sind euch von Herzen dankbar. 🍀
... Zeig mir mehrZeig mir weniger

Kommentiere auf Facebook

Nicht in Ordnung von den Bauern erst versprechen und dann eiert er da rum Es ist toll das ihr trotzdem 2 retten wollt 2 von vielen die es nie erleben werden💔😭 🐄🐂❤️💚

Das ist natürlich unglaublich schade. Aber verdient haben sie es ja alle und so wird es nun immerhin eine Chance für zwei andere Lebewesen, die genauso ein Recht auf ein friedvolles Leben haben <3

Es tut mir leid für die beiden ursprünglichen Kälbchen. Teilpatenschaft ist raus. <3

Die armen Kälbchen und die armen Kinder. Für den Bauern der Kälbchen sind und bleibt ihr leider Spinner. So lange Menschen tierische Produkte essen wird dieses System aufrecht gehalten und der normale Landwirt wird immer den nötigen Abstand zu seinen Tieren haben, da dieser gewinnbringend wirtschaften muss😪

Daniel Flemming wie wäre es mit einer Kuhpatenschaft? <3

View more comments

1 Woche her

Erika & friends

WIR BRAUCHEN EURE HILFE BEI DER RETTUNG VON 2 KÄLBCHEN

Plötzlich ging alles ganz schnell: wir haben die Möglichkeit 2 Bullenkälbchen vor ihrem morgigen Transport in die Kälbermast frei zu kaufen - hierbei brauchen wir eure Unterstützung.

Die zwei stehen aktuell noch bei einem Landwirt, der sie aber schnellstmöglich "loswerden" möchte. Da unser Stall in den letzten Jahren nur von größeren Kühen bewohnt wurde, müssen wir ihn noch schnell aufrüsten - sonst sind die kleinen Ausbruchskünstler schneller weg, als sie zu uns kamen...

Auch an anderen Stellen müssen wir kälbergerecht aufstocken, damit die Beiden sich auch pudelwohl fühlen.

Falls ihr uns bei den Kosten unterstützen könnt, wären wir und die kleinen Kälbchen euch mehr als dankbar - ohne finanziellen Support sind solche Rettungsaktionen leider nicht möglich. 💚

Fotos und nähere Infos folgen natürlich!
... Zeig mir mehrZeig mir weniger

Kommentiere auf Facebook

Für Euch immer gerne🥰🥰freue mich auf Fotos von den Kälbchen und bald sind wir auch wieder bei euch wegen unserem Fridolin 🐮

gespendet 🐄🐂❤️

Eine Kleinigkeit ist raus ... 🍀🍀🍀

Super Sache! Geld ist raus!!

Eine Kleinigkeit für die Kälbchen ist raus 💞

Haben Sie vielleicht auch PayPal?

✅ 🙏🏼🍀🍀🍀

2 von 180.000 im Jahr...

🍀🍀🍀🍀🍀

Kann man außerhalb von FB spenden? Ganz normal über eure Seite? Von mir käme auch etwas 🐂🥰

wieviel Geld benötigt ihr denn dafür ?

View more comments

Mehr laden